Portadeck, selbstgefrickelt.

  • Servus, ich antworte mal als Reaktion auf Sandros Anfrage hier: Porta 12 Bug mit Drehstuhl

    Wir haben uns letzten Winter ein Deck gebastelt, ich habe nur immer noch keine Fotos davon gemacht.

    Aber das "wie" ist schnell erzählt:

    Siebdruckplatte, nach der Innenlinie des Portas paßgenau zugeschnitten.

    Wird in einem Teil von der Mitte aus nach vorne unter den Randwulst eingeschoben.

    Liegt danach auf der vorderen Sitzreihe und dem Bugausschnitt auf, mit Klettbändern zusätzlich um die vordere Bank zu fixieren.

    Ist mit Teppich belegt (super: Wird nicht so heiß in der Sonne und Kleinteile rutschen und rollen nicht hin und her).

    Aus Gewichtsgründen haben wir auf einen Drehsitz mit Säule und Konsole verzichtet, sondern nur einen superleichten Campingklapphocker (so einer: https://www.google.de/search?q=campi…pBYPSwQKns6fwDA) besorgt, dessen Rohre am Boden an insgesamt vier Stellen fest mit im Deck versenkten Gewinden verschraubt werden. Das Fest- und Losschrauben braucht vielleicht zwei Minuten, ist also kein großer Aufwand. Ok, wir haben keine Rückenlehne und wenn wir uns beim Angeln drehen, dann nicht mit dem Sitz, sondern nur mit dem Arsch auf dem Sitz, aber das Ganze ist deutlich leichter.

    Das mit dem Gewicht hat sich nämlich wirklich als echtes Problem herausgestellt: Wenn wir nur rudernd unterwegs sind (was in Bayern und auch Österreich fast überall nicht anders erlaubt ist) und damit keinen Motor und keine Batterien zum Trimmen hinten als Gegengewicht dabei haben, dann taucht das Porta vorne schon sehr, SEHR, tief ein, wenn jemand auf dem Deck sitzt. Viel mehr Gewicht vorne wäre beim Rudern nicht möglich.

    Grüße
    Susanne

    2 Mal editiert, zuletzt von Isarfischerin (26. Januar 2018 um 08:12)