Plattentour Sonntag 4 Oktober Hohwachter Bucht

  • Plattentour Sonntag 4 Oktober Hohwachter Bucht

    Am letzten Sonntag wollten Sebastian und ich nach langer Zeit mal wieder die Ostsee unsicher machen. Wir wollten gemeinsam Plattfische jagen und bei der
    Gelegenheit feststellen, ob die Dorsche schon unter Land stehen. Mit an Bord war Jungangler Julian (10), als Joker (Anfängerglück).
    Schnell noch den Wind gecheckt und daraufhin das Revier festgelegt und schon ging es gegen 09:00 Uhr von Hamburg in Richtung Küste (Hohwachter Bucht).
    Auf dem Weg noch einen Pitstop in Heiligenhafen eingelegt, um uns mit Wattwürmern,Buttlöffeln & Co. einzudecken und weiter ginges zum Strand.

    Dort erwartete uns am Strand eine leichte Restwelle sowie etwas Seenebel, der sich aber nach kurzer Zeit auflöste. Gegen 12 Uhr waren dann beide Portaboote
    aufmunitioniert und wir stachen bei bestem Wetter in See.

    [][Blockierte Grafik: http://porta-bote-forum.de/index.php/Attachment/55-Platte-1-jpg/]

    [Blockierte Grafik: http://porta-bote-forum.de/index.php/Attachment/56-Platte-2-jpg/]

    Die Wassertemperaturen fallen ja langsamwieder, aber mit aktuell 14 Grad sind die Dorsche noch nicht wirklich aktiv unter Land, das stellten wir recht schnell fest. Unser Plan
    war auf dem Weg zu den sandigen Fanggründender Plattfische mit Wobblern zu schleppen, um vielleicht so schon mal den einen oder anderen Ostseeleoparden einzusammeln.
    Leider war diese Aktion erfolglos!

    Ich hatte zwar gehört, dass die Plattfische bereits relativ flach standen, dennoch wollte ich es erst einmal bei 10 Metern probieren, da ich noch im August im Tiefen sehr gute
    Erfolge erzielt hatte. Nach 30 Minuten ohne Biss, schlug Sebastian dann vor auf die 5 Meter Linie zu fahren und damit bewies er den richtigen Riecher. Kaum angekommen hingen
    auch schon die ersten Platten am Haken. Ein bunte Mischung aus Klieschen, Schollen und Butt landeten an Bord. Wind & Drift waren inzwischen komplett eingeschlafen, was sich
    negativ auf das Beißverhalten auswirkte. Wir mussten jetzt viel mehr suchen und immer wieder das Boot umpositionieren, um hier und da doch noch mal eine Platte vom
    Anbiss zu überzeugen.

    Gegen 17 Uhr machten wir uns langsam auf den Rückweg. Sebastian wollte noch ein paar Würfe auf Mefo an einem seiner privaten Hotspot machen und ich probierte noch einmal
    die Dorsch abzuschleppen. Beides brachte uns keinen Fisch oder Biss.

    Am Ende hatten wir zusammen 21 Platte für die Pfanne, sowie ein paar mehr die weiterwachsen dürfen. Die zwei Größten waren end 40er, überhaupt war die Durchschnittsgröße
    wirklich gut. Gefischt haben wir überwiegend mit Buttlöffeln mit 30-40 Gramm Gewicht und Wattwurmjigs, wobei sich rausgestellt hat, das diesmalweniger Klimbim
    (Perlen, Spinnerblättchen etc) am Vorfach einen Tick besser gefangen haben.

    [Blockierte Grafik: http://porta-bote-forum.de/index.php/Attachment/57-Platte-3-jpg/]

    So ging ein sonniger, erholsamer Tag auf See leider viel zu schnell zu Ende.

    Wir kommen wieder, das steht fest!

    ++

    Gruß/Philipp


    Hier ein paar Angaben zum Revier: "Johannestal" (Neuteschendorf/Putlos)

    Die genauen Koordinaten für unseren Startplatz lauten: 54°21`14.35" N - 10°51`56.71" O

    Wenn man von Heiligenhafen die Küste in Richtung Westen (Weißenhäuserstrand) fährt ist man nach 5.5 km am Campingplatz Johannestal angekommen.
    Dort beginnt das Militärische Sicherheitsgebiet (Truppenübungsplatz) der Bundeswehr.
    Daher auch der Metallzaun am Strand!

    Hier wird fast täglich scharf geschossen, einer der wenigen Plätze in Deutschland. Ganz speziell ballern die hier vom Land auf Seeziele und vom Land auf Luftziele.
    Daher kann sich die Flora & Fauna vor der Küste ungestört entwickeln - Uferangler gibt es dort nämlich nicht ^^

    Wir fahren mit den Booten meist 2-3 sm in das Gebiet hinein und fischen zwischen 5 m und 10 m auf Dorsch und Plattfisch.
    Im Frühjahr gibt es dort zusätzlich einen Hot Spot auf Meerforelle.
    Dicht unter der Steilküste gibt es eine Fläche von 200 x 30 m voll mit Steinen auf denen Blasentank wächst, tiefe Löcher von 3 m und flachen Stellen von 0.8 m im Wechsel.
    Auch sandige Felder ohne Steine sind dazwischen zu finden.

    Ein ideales Revier zum Blinkern und Fliegenfischen im März/April!


    [Blockierte Grafik: http://porta-bote-forum.de/index.php/Attachment/58-Johannestal-JPG/]

    • Offizieller Beitrag

    Moin Philipp,

    vielen Dank für den schönen Bericht!
    Es war wirklich einer dieser schönen Tage im Spätsommer/Frühherbst - den man gerne in Erinnerung behält. :thumbup:

    Übrigens habe ich meine Fische am nächsten Tag filetiert und in Butter gebraten.
    Ich hatte Freunde zu besuch und die waren hin- und weg von dem tollen Geschmack 8o
    Ich hatte ja einige Schollen, ein paar Klieschen und Flundern in der Pfanne.

    Dabei sah das Fleisch nicht nur unterschiedlich aus, es schmeckte auch alles ganz unterschiedlich.
    Jede Art hatte ihren ganz eigenen Geschmack - das hatte ich so extrem nicht erwartet!

    Am liebsten mochte ich die Schollenfilets, die Filets von der Bauchseite also die mit der zarten hellen Haut :rolleyes:

    Liebe Grüße aus Hamburg

    Sebastian

  • Super-Bericht!
    Danke dafür :)

    Die Bilder könnten ruhig etwas größer sein....und mehrere von der Tour wären auch nicht schlecht ;)

    Sowas könnten wir ruhig mal mit mehreren Booten machen...

    Sebastian: Wie wäre es denn, so eine Art Kalender zu machen, wo man einfach eintragen kann, WANN mann WO angeln möchte und wer will, kann sich ja dann mit einklinken...... Ist nur so `ne Idee ;)

    Wer alleine rausfahren will, muss ja einfach nichts eintragen ;)

    bis denne
    Bernd

    • Offizieller Beitrag

    Hallo!

    Danke für das Lob und die Kritik!

    Fotos finde ich auch immer toll und ich muss mich wohl daran gewöhnen, immer welche für das Board hier zu machen.
    Ich habe auch vergessen die Kiste mit den Platten abzulichten ... das wäre auch nett gewesen. :S

    Einen Angelkalender einzuführen ist eine gute Idee.
    Keen Ahnung wie das hier geht, aber wenn jemand einen Vorschlag machen kann - dann her damit! ?(

    Ich plane allerdings selten länger als 48 Stunden im Voraus, denn das Wetter muss natürlich passen.
    Wenn man in dem Kalender später radieren kann, dann wäre das gut. :D

    Wie oft habe ich noch am Vorabend eine Verabredung abgesagt, weil Wind & Welle mich gezwungen haben an Land zu bleiben.

    Liebe Grüße aus Hamburg

    Sebastian