Angeln im Stehen

  • Zum Spinnfischen ist es besser man steht dabei. In der Angelsaison letztes Jahr fand ich das Stehen direkt auf dem Folienboden nicht so komfortabel, eher wackelig. Ich habe mich daher entschlossen für meinen 12er einen Einlegboden zu bauen. Ursprünglich wollte ich dies mit WPC-Terassendielen umsetzen, war aber im Baumarkt über das recht hohe Gewicht überrascht und habe mich spontan für eine andere Lösung entschieden und umgesetzt: Zum Zuge kamen jeweils 2 Fliesen aus Douglasie 50cm x 50cm, welche mit einem Stück Terassendiele aus gleichen Material verbunden habe. Die Bauzeit war ziemlich überschaubar. Die Verschraubungen habe ich mittels Hettich.Verbindungsschrauben realisiert. Die Gesamtbreite der beiden Einlegböden habe ich mit 112cm und 104cm umgesetzt. Die Lücke in der Mitte wurde ebenfalls mit Terassendiele geschlossen. Der Clou: Ich habe in diesem Mittelteil jeweils zwei Hettich-Einschlagmuttern mit Verstellschraube (um Möbelsockelhöhe zuverstellen) montiert, die sicherstellen, dass der Boden am "Kiel" nicht so stark durchbiegt. An den an der Bootswand anliegenden Seiten habe Rohriolierungen aufgesteckt, um die Bootswand zu schonen. Die Einlegeböden habe ich mit Leinölfirnis behandelt, um gegen den unausweichlichen Wasserkontakt zu schützen. Der erste Praxiseinsatz war super und auch angeltechnisch sehr erfolgreich. Ich hoffe mit meinen Beitrag ein paar Ideen vermittelt zu haben. Anbei auch ein paar Fotos zum anschaulich machen.

    • Neu
    • Offizieller Beitrag

    Wow, das ist ne Menge Holz! 😉

    Sieht aber gut aus und richtig massiv. Aber zusätzliche 25 kg hin- und herschleppen finde ich allerdings anstrengend und ist auch nicht nötig.

    Das geht auch deutlich leichter mit weniger Material-stärke. Ich habe mir vor vielen Jahren einmal einen einfachen Lattenrost, aus Druckimprägnierten, schmalen Latten aus dem Baumarkt zusammen auf drei Querstreben genagelt. Die sind glaube ich 5 cm breit um 1 cm hoch?

    Die mittlere Strebe steht senkrecht, um den Kiel auszugleichen. Irgendwo muss ich das Teil noch herumliegen haben, dann mache ich mal ein Foto. Das hat gut funktioniert und wog vielleicht 3-4 Kilo maximal. Ich habe das immer hinten auf der Ladefläche unter den Motor gelegt, so nahm es keinen wertvollen Platz weg und war auch an der Stelle sehr nützlich.

    Ich sollte das mal wieder raus wühlen und auch nutzen, denn das Stehen bei leichtem Wellengang ist damit wirklich deutlich sicherer. Auf der nächsten Meerforellen-Tour, werde ich hoffentlich daran denken es wieder einmal mitzunehmen.

    Liebe Grüsse und viel Petri

    Sebastian